07.12.2011 | Prominente Mitturnerin bei TELE-GYM

Margarete Mitscherlich nimmt regelmäßig an TELE-GYM im Bayerischen Fernsehen teil!
Das bekannte sie im Talk mit Beckmann in der ARD.

Am 10. November 2011 war die großartige Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich bei Reinhold Beckmanns Talkshow  in der ARD zu Gast. Gleich zu Beginn des Gesprächs erzählte die 94jährige Dame, dass sie täglich um 9 Uhr eine Verabredung mit dem Bayerischen Fernsehen habe. Da nehme sie an der Gymnastiksendung teil, das tue ihr sehr gut! Das einzige das sie störe sei es, wenn die Sendezeit verschoben werde. Sie hoffe, dass dieser gewissermaßen „öffentliche“ Aufruf, die Sendung nicht zu verschieben und beizubehalten, nun von den Verantwortlichen wahrgenommen werde.

Das Gespräch können Sie in der ARD Mediathek ansehen: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/443668_beckmann/8723170_die-jahrhundertfrauen

Der für TELE-GYM zuständige Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens, Michael Pause, nahm das Interview zum Anlass sich mit Frau Mitscherlich in Verbindung zu setzen und  für ihr großes Interesse an der Sendung zu danken. Dem können wir vom TELE-GYM-Team uns nur anschließen! Wir sind sehr stolz darauf, dass Frau Mitscherlich so gerne bei uns mitturnt und wünschen ihr weiter viel Spaß beim Mitmachen! Bleiben Sie gesund!

Margarete Mitscherlich genießt als bekannteste Psychoanalytikerin Deutschlands, als engagierte Feministin, Publizistin und Gesellschaftskritikerin höchstes Ansehen. Sie hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, zu den bekanntesten Werken zählen „Die Unfähigkeit zu trauern. Grundlagen kollektiven Verhaltens“ (gemeinsam mit Alexander Mitscherlich, 1967); „Die friedfertige Frau“ (1985); „Über die Mühsal der Emanzipation“ (1990).