Anmelden
Warenkorb (0)

16.11.2018 | Regeneration nach dem Sport: So geht’s!

Nach dem Sport ist vor dem Sport. Nach einer intensiven körperlichen Belastung möchten wir optimal regenerieren und die Erholungszeit wenn möglich sogar verkürzen. Dazu gibt es einige Möglichkeiten.
 
[mehr...]

09.11.2018 | Der Herbst-Kreislauf ist da

Natürlich gibt es sie noch, die schönen, warmen Herbsttage, die zu langen Spaziergängen einladen. Doch die Tage werden kürzer und wer frische Luft schnappen will, muss am Abend oder am frühen Morgen oft schon im Dunklen das Haus für einen Spaziergang verlassen. Verständlich, dass vielen von uns dazu die Motivation fehlt.
 
[mehr...]

31.10.2018 | Neu bei TELE-GYM: zwei DVDs mit Fitness-Expertin Christiane Reiter

Der Sommer ist vorbei und wir haben ihn keineswegs ungenutzt verstreichen lassen. Ausgerechnet an gefühlt den einzigen Tagen, an denen die Sonne mal nicht schien, haben wir mit der Frau unserer ersten TELE-GYM-Stunde Christiane Reiter, gleich zwei neue DVD-Programme produziert. Wir finden, es sind sehr schöne Übungs-DVDs entstanden, für Jung und Alt gleichermaßen geeignet.
[mehr...]

26.10.2018 | Problemzone Wackelpo

Als Wackelpo bezeichnet man das Fettgewebe am Po, das bei Bewegung hin- und herschwingt. Der Effekt wird noch verstärkt, wenn die Muskeln in diesem Bereich eher schwach ausgeprägt sind. Egal, ob in Jeans, Rock oder Kleid, der Po wackelt dann fröhlich immer hin und her.
 
[mehr...]

19.10.2018 | Erkältungszeit: Vorbeugen ist die beste Medizin!

Husten, Schnupfen, Halsweh, Heiserkeit – das sind die typischen Symptome einer Erkältung. Gerade jetzt beim Start in die kühlere Jahreszeit fangen viele von uns lästigen Infekt ein. Wir haben ein paar ganz einfache Tipps, mit denen wir uns vor den Krankheitserregern schützen können.
 
[mehr...]

12.10.2018 | Was tun gegen Rückenschmerzen?

Rückengerecht leben heißt vor allem, in Bewegung bleiben. Was früher selbstverständlich war, muss der moderne Büromensch gezielt fördern. Warum aber brauchen wir Bewegung? Die Evolution hat uns klar auf Bewegung getrimmt. Denn die längste Zeit in unserer Entwicklungsgeschichte liefen wir als Jäger und Sammler durch die Welt.
 
[mehr...]

04.10.2018 | Wie beweglich sind Sie?

Joggen, Wandern, Fahrradfahren, Muskeltraining – damit bringen wir unsere Figur wunderbar in Form. Wie aber steht es um unsere Beweglichkeit? Denn gerade Dehnübungen sind wichtig, wenn wir unseren Körper modellieren und topfit halten möchten. Sie verhelfen nicht nur zu größtmöglicher Beweglichkeit, sondern auch zu einer schönen, anmutigen Haltung und zu einer kraftvollen, eleganten und symmetrischen Figur. Testen Sie sich selbst: Wie beweglich sind Sie denn tatsächlich?
 
Der liegende Jesus
So geht’s: Sie liegen auf dem Rücken am Boden, beide Schulterblätter liegen auf, Sie winkeln Ihre Knie an und legen sie übereinander auf eine Seite ab. Der Kopf dreht zur Gegenseite der Knie, Handflächen zeigen nach oben
Ausreichend: Die Schultern erreichen nur mit Kraftanstrengung den Boden.
Gar nicht gut: Ein Schulterblatt erreicht nicht ganz den Boden.
Übung: Ziehen Sie die Beine an und pendeln Sie mit geschlossenen Beinen erst zur einen Seite, dann zur anderen

Die tiefe Hocke

So geht’s: Fersen und Fußsohlen stehen auf dem Boden, der Steiß liegt weit unten nahe an den Sprunggelenken, der Rumpf ist zwischen den Beinen, die Oberschenkel sind nicht angespannt.
Ausreichend: Die Fersen erreichen noch den Boden, das lockere Sitzen fällt schwer, das Becken ist ein bisschen angehoben, in der Oberschenkelmuskulatur liegt Spannung
Gar nicht gut: Sie erreichen den Boden nicht, die Fersen verlassen den Boden, die Beine verharren im 90-Grad-Winkel
Übung: Gehen Sie in die Kniebeuge, bis der Po die Sitzfläche eines Stuhls berührt

Rückenstrecker
So geht’s: Füße, Lendenwirbelsäule und Schultern liegen auf dem Boden, Arme sind hinter dem Kopf gestreckt
Ausreichend: Leichtes Hohlkreuz, die Arme haben Bodenkontakt
Gar nicht gut: Arme haben keinen Bodenkontakt
Übung: Bäuchlings liegend halten Sie die Arme gestreckt über Schulterhöhe

Einbeinstand
So geht’s: Das Standbein steht parallel zum angewinkelten Bein, Hüfte und Knie sind gestreckt, der Rumpf ist aufrecht, die Zehenspitzen des abgelegten Beins zeigen nach oben.
Ausreichend: Das Standbein ist leicht nach außen gedreht, um das Becken in eine bequemere Position zu bewegen, der Winkel beträgt weniger als 90 Grad
Gar nicht gut: Das Standbein ist zu mindestens 90 Grad nach außen gedreht, die Knie sind noch weniger durchgestreckt
Übung: Auf dem Rücken liegend ein Bein mit einem Handtuch oder Thera-Band in die Vertikale ziehen
 

28.09.2018 | Zu sich selbst finden

Manchmal ist es das Beste für uns, wenn wir uns zurückziehen und allein sind. Wenn wir einen Ort der Ruhe gefunden haben, schaffen wir es auch, unsere erschöpften Energievorräte aus eigener Kraft wieder neu aufzufüllen. So ein Rückzug lässt uns mit mehr Energie zurückkehren und wir können es wieder mit der Welt aufnehmen.
 
[mehr...]

20.09.2018 | Fit am Berg mit der richtigen Ernährung

Herbstzeit = Wanderzeit. Genusswanderungen in schönster Landschaft machen nicht nur sehr viel Freude, sondern sorgen ganz nebenbei auch noch für eine gute Figur.  Vor allem wenn Sie bergauf gehen oder auf unebenen Wegen unterwegs sind, verbrennen Sie viele Kalorien. Deshalb ist es besonders wichtig, bei einer Bergtour auf die richtige Ernährung zu achten - vor, während und nach der Tour!
 
[mehr...]