Anmelden
Warenkorb (0)

21.06.2018 | Der beste Start in den Tag: Yoga Sonnengruß to go

Heute ist der Tag des Yoga. Grund genug, Ihnen eine Abfolge des wundervollen Sonnengrußes vorzustellen. Der ganze Körper wird beansprucht, das Herz-Kreislauf-System und der Energiefluss angeregt. Genießen Sie die Bewegungsabfolge – am besten jeden Morgen!
 
[mehr...]

15.06.2018 | Natürlicher Schutz vor Alzheimer: „Artgerecht“ leben

Zum „guten Gedeihen“ von Geist und Körper lieben und benötigen wir eine Lebensweise, an die wir angepasst sind. Sie gibt uns das, was wir zu einem erfüllten Leben benötigen, wir werden mit Glücksgefühlen belohnt, wenn wir artgerecht leben. Dieses Wohlbefinden ist ein Zeichen dafür, dass unser Hippocampus wächst und gedeiht. Tagtäglich neue Erfahrungen zu sammeln ist eine der Hauptaufgaben unseres Gehirns. Deshalb sind wir von Natur aus neugierig, denn je neugierigen wir sind, desto mehr wissen wir. Unser Erfahrungsschatz wird in der Erinnerungszentrale unseres Gehirns, dem Hippocampus, aufbewahrt.
 
[mehr...]

07.06.2018 | Stark bis ins hohe Alter - warum Muskeln immer in der Pubertät sind!

Ab einem gewissen Alter werden die Muskeln schlaff und die Kraft nimmt ab. Doch das muss nicht sein, denn die Muskulatur kann man bis ins hohe Alter trainieren. Wie das am besten geht und warum auch Menschen mit typischen Alterserscheinungen regelmäßig Sport reiben sollen, klären wir hier.
[mehr...]

30.05.2018 | Fitness to go: Entspannter Rücken

Überlastet, verspannt und verdreht: Kaum in Körperteil macht uns soviel Kummer wie der Rücken. Insbesondere dann, wenn wir Schreibtischtäter  es mit der Gartenarbeit oder ungewohnten Baumeistertätigkeiten mal wieder etwas übertrieben haben. Unsere Übungen lösen Verspannungen, vitalisieren den Rücken und verbessern Haltung, Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit. Einfach ausprobieren und sich sofort besser fühlen – versprochen!
 
[mehr...]

17.05.2018 | Fitness to go: Fünf Übungen für einen straffen Körper

Mal wieder keine Zeit für’s Training? Oder einfach keine Lust? Ganz ohne geht aber nicht. Wir haben fünf Übungen für den ganzen Körper zusammengestellt. So können Sie ganz einfach jeden Tag ein bisschen was für Ihre Figur tun. Der Zeitaufwand ist überschaubar, die Wirkung hingegen grandios. Viel Spaß!
 
[mehr...]

09.05.2018 | Die Kräfte der Natur nutzen: Element Erde

Es hilft ungemein beim Entspannen, wenn wir uns von der kopflastigen Welt abwenden, deren intellektuelle Ansprüche und Sorgen uns fesseln. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von bestimmten Yogaübungen bis zu Chakra-Meditationen. Eine der wirkungsvollsten ist es, einfach mit Erde zu arbeiten.
 
[mehr...]

03.05.2018 | Locker am Schreibtisch

Stress am Arbeitsplatz schlägt sich in unserer Produktivität und Zufriedenheit nieder. Stress mindert unsere Lern- und Kommunikationsfähigkeit und kann zu Gedächtnisschwäche und Niedergeschlagenheit führen. Um sich dagegen zu wappnen, empfehlen Neurobiologen, sogenanntes Brainfood zu essen, sich ausreichend Zeit für Sport und Entspannung zu gönnen und die Arbeit hin und wieder mit Anti-Stress-Strategien zu unterbrechen.
 
Verschönern Sie Ihren Arbeitsplatz
Großraumbüros erzeugen oft ein Gefühl der Anonymität und das Bedürfnis, seine Kollegen mit gesenktem Kopf einfach zu ignorieren. In einer entsprechenden Studie wurden solche Büros als steril und unpersönlich kritisiert. Das lässt sich ändern: Verlassen Sie hin und wieder Ihre Nische und suchen Sie Kontakt. Verschönern Sie außerdem Ihren Arbeitsplatz mit Fotos, Erinnerungsstücken und Pflanzen.

Lachen mindert Stress

Lachen hilft, Stress zu bewältigen, Schmerzen zu lindern und das Immunsystem zu stärken. Außerdem profitieren von Ihrem Lachen auch noch Ihre Mitmenschen. In deren Gehirn wird eine Reaktion ausgelöst, die zum Mitlachen anregt. Seien Sie doch derjenige, der Auseinandersetzungen entschärft, die Arbeitsmoral mit Witzen stärkt und für eine lockere, angenehme Atmosphäre sorgt.

Hängen Sie ein Gedicht auf
Ein gelungenes Gedicht bringt komplexe Gedanken in wenigen Zeilen auf den Punkt. Perfekt, um kurz abzuschalten, Geist und Seele neu zu beleben! Das funktioniert sehr gut mit Shakespeares Sonetten, ein paar Zeilen von Rilke, Hesse, Brecht oder Ihrem ganz persönlichen Lieblingsdichter. Kleben Sie eines der Gedichte an Ihren Monitor.

Grünlilie
Vor schädlichen Umwelteinflüssen kann eine Grünlilie schützen. Eine einzige Pflanze verringert die Luftbelastung in 24 Stunden bereits um bis zu 8 7 Prozent.

Essen Sie Aprikosen
Gönnen Sie sich täglich eine Handvoll getrocknete Aprikosen. Die Früchte enthalten viel Kalium, das sich positiv auf den Blutdruck auswirkt.

Avocadosnack
Avocados sind die reinsten Vitamin-B-Bomben und wirken beruhigend. Die Frucht halbieren, entkernen, ein wenig Zitronen- oder Limettensaft darübergeben, salzen, pfeffern und auslöffeln.

Täglich Beeren
Insbesondere Blaubeeren haben einen hohen Gehalt an Antioxidanzien: Sie schützen vor freien Radikalen, regulieren den Blutzuckerspiegel und verhindern die Ausschüttung von Stresshormonen.

Teetrinken
Drei oder mehr Tassen Tee täglich steigern die geistige Leistungsfähigkeit. Außerdem hilft Schwarztee mit seiner Mischung aus antioxidativen Inhaltsstoffen, sich schneller von Stresssymptomen zu erholen und entspannter zu bleiben.

Genießen Sie Ihren Kaffee

Kaffee schärft nicht nur die Sinne, sondern unterstützt auch die Leber bei der Entgiftung und hilft, den Blutzucker stabil zu halten. Daneben senkt Kaffee das Risiko für Herzerkrankungen und wirkt muskelentspannend.

Ein Fitnessprogramm festlegen
Körperliches Training gleicht Stress aus und verbessert die Gedächtnisleistung. Versuchen Sie, an möglichst vielen Tagen jeweils 30-60 Minuten Sport zu treiben.

Bachblüten bei der Arbeit
Die folgenden Bachblüten helfen an schlechten Tagen. Je vier Tropfen in ein Glas Wasser und langsam trinken. In akuten Fällen direkt auf die Zunge geben:
Hainbuche hilft einem typischen Montagmorgen, an dem es einem an Begeisterung fehlt. Springkraut hilft dabei, den Überblick zu bewahren. Walnuss schützt vor unguter Atmosphäre — und ebensolchen Mitmenschen.

Die Wirbelsäule entspannen

Stellen Sie Ihren rechten Fuß auf einen Stuhl. Legen Sie die linke Hand aufs rechte Knie, drehen Sie die rechte Schulter nach hinten. Ausatmen, noch ein Stückchen weiter drehen. Auf der anderen Seite wiederholen.

Den Oberkörper dehnen
Diese belebende Dehnung können Sie sogar im Sitzen machen: Setzen Sie sich so weit nach hinten, dass die Stuhllehne unter Ihre Schultern drückt. Nehmen Sie die Hände hinter die Lehne und gleiten Sie mit ihnen an den Seiten oder den Stuhlbeinen entlang. Lassen Sie den Kopf nicht nach hinten fallen, denn das könnte Ihren Nacken stauchen. Behutsam wieder aufrichten. Rutschen Sie mir dem Po möglichst weit nach vorne. Die Füße stehen stabil auf dem Boden. Die Arme auf dem Tisch verschränken und den Oberkörper aus der Hüfte heraus nach vorne beugen. Behutsam wieder aufrichten.

Beindehnung
Stehen Sie für ein paar Minuten auf, um Ihre verspannten Muskeln zu lockern. Bevor es losgeht, konzentrieren Sie sich für einen Augenblick auf Ihre Atmung; sie sollte ruhig und gleichmäßig sein.
Die Hände auf den Tisch legen, das rechte Knie beugen und mit dem linken Bein einen Schritt nach hinten machen. Dann den rechten Fuß nach hinten bewegen und einen rechten Winkel bilden. Von den Händen bis zu den Hüften strecken. Einen Fuß auf den Tisch legen. Das Bein strecken, die Zehen anziehen. Wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Bein.
 
Bildquelle: I-vista / pixelio.de
 

26.04.2018 | Die besten Dehnübungen für Fahrradfahrer

Beim Fahrradfahren findet eine enorm einseitige Muskelarbeit statt. Der optische Eindruck, den wir Fahrradfahrer hinterlassen, ist leider häufig von anatomischen Schieflagen geprägt: Verkürzte Bauch- und Brustmuskeln etwa lassen sogar durchtrainierte Radler wie Hänflinge aussehen. Mit gezielten Dehnübungen lässt sich den Verkürzungen begegnen. Und nach der Belastung fördert Stretching die Regeneration der Muskulatur, die Beweglichkeit der Gelenke bleibt erhalten, Sehnen, Bänder sowie Muskeln bleiben elastisch und unsere Faszien gleitfähig.
 
[mehr...]